Wandergruppe

Wandergruppe

Eine gemeinsame, etwa dreistündige Wanderung mit den Freunden des Taunusklub Zweigvereins Fischbach wurde von Manfred Wick und Erika Bergemann (ZV Fischbach) geführt. Die Tour folgte dem Wanderzeichen "Grüner Balken" in Richtung Sandplacken und dann auf dem mittleren Höhenweg dem Zeichen "Hirschgeweih" weiter Richtung Hessenpark. Über die Anspacher "Wacht" ging es dann zurück zum Vereinsheim am Steinchen, wo in geselliger Runde der gemeinsam erlebte Tag ausklingen konnte. Für das leibliche Wohl war dort bestens gesorgt.

zur kompletten Meldung
Fleißige Helfer

Fleißige Helfer

So wie in den vergangenen Jahren stand auch in diesem Jahr wieder eine Wald- und Naturschutzaktion des Taunusklubs Neu-Anspach auf dem Programm. Revierförster Hans-Peter Groos hatte die Leitung der Naturschutzaktion übernommen. Diesmal wurden hauptsächlich junge Fichtentriebe mit Verbiss-Schutz versehen, damit das Wild nicht die zarten Spitzen der jungen Bäumchen anknabbert. Hier und da wurden wieder Pflöcke gesetzt, an denen die kleinen Bäumchen angebunden wurden, um besser wachsen zu können. Danke an alle, ob Vereinsmitglieder oder Gäste, ob jung oder alt, die sich für den Schutz der Natur eingesetzt haben und sich dafür die Zeit genommen haben. Nach getaner Arbeit wurde im Wanderheim eine kleine Stär-kung gereicht.

zur kompletten Meldung
Wanderwoche Taunusklub
Zwischenrast im Schnee
Gipfelstürmer
Trinkpause

Wanderwoche Taunusklub

Die Wanderwoche des Taunusklubs Neu-Anspach führte die Teilnehmer/-innen in diesem Jahr nach Toblach, etwa 670 Kilometer von Neu-Anspach entfernt, im Pustertal gelegen. Das Puster-tal ist eines der schönsten Täler Südtirols und wird häufig auch als das grüne Tal des Landes bezeichnet. Es streckt sich von Sexten im Hochpustertal bis zum angrenzenden Eisacktal im Westen von Bruneck. Weitläufige Almen und Weiden, abgeschiedene Seen und vor allem die beeindruckenden Bergspitzen der Dolomiten sind die absoluten Highlights im Pustertal. Solch ein Highlight war auch die Wanderung zu den drei Zinnen. Diese mächtigen Bergspitzen waren für die Wanderer zum Greifen nah. „Diese Wanderung ist die Königstour und ein MUSS, wenn man sich in den östlichen Dolomiten aufhält“, sagten die Wanderführer. Auch die Wanderung von Sexten durch das Fischleintal zur Talschlußhütte, die Tour um den Pragser Wildsee, die Route vom Misurina See zur Carpi Hütte oder die Wanderung vom Helm über die Sillianer Hütte nach...

zur kompletten Meldung
Gruppenfoto Hüttentour
Kaiserschmarrn auf der Schwarzenberghütte
Schwimmen im Schrecksee

Gruppenfoto Hüttentour

Ende August ist der Taunusklub Neu-Anspach wieder zu einer Hüttentour aufgebrochen. Zu sechst sind wir in Hinterstein bei Bad Hindelang gestartet und nach fast drei Stunden bei Son-nenschein durch das Ostrachtal an der Schwarzenberghütte angekommen. Der knorrige Hütten-wirt hat uns persönlich in Empfang genommen. Uns wurde bereits vorher der Kaiserschmarrn auf der Hütte empfohlen. Und wahrlich, er hat hervorragend geschmeckt. Die große Portion hat-te für fünf Personen gereicht.

Am nächsten Tag machten wir uns zum Prinz-Luitpoldhaus auf. Die Etappe war nicht lang, ge-gen Mittag waren wir angekommen. Der Wasserfall unterwegs war ein Hingucker. Da noch der Nachmittag vor uns lag und das Wetter weiterhin super war, entschlossen sich drei von uns zu einem Gipfelerlebnis. Zwei stürmten auf die Kreuzspitze und einer ging den Wiedemerkopf an. Beide Touren waren durchaus eine Herausforderung mit Klettersteig und Kletterpassagen sowie sehr ausgesetzten Anblicken. Den Tag ließen wir mit einem se...

zur kompletten Meldung
Wandergruppe
Steiler Aufstieg
Rast mit Aussicht

Wandergruppe

Zu einer großen etwa fünfstündigen Wanderung auf dem Rheinburgenweg von Oberwesel nach St. Goar mit etwa 15 Kilometern Wegstrecke konnten die Wanderführer des Taunusklubs Neu-Anspach, Rainer Henrici und Sandra Zunke, 32 Mitglieder und Gäste begrüßen. Die Fahrt ging mit privaten Pkw ging zunächst nach Oberwesel am Rhein. Hier startete die Tour und führte durch die Weinberge, teils auf dem Oelsbergsteig und dem Rheinburgenweg nach St. Goar. Immer wieder boten sich herrliche Ausblicke auf das Rheintal und die Loreley. Der etwa 1,3 Kilometer lange „Oelsberg-Klettersteig“ war für manche Wanderer nicht ganz einfach zu bezwingen. Man hätte ihn natürlich auch auf dem „Skulpturenweg“ umgehen können, was einige Wanderfreunde auch bevorzugten. Ein echter Höhepunkt der Tour war der Aussichtspunkt Maria Ruh genau gegenüber dem Loreleyfelsen. Der Weg führte vorbei an der Burg Rheinfels und endete im Gründelbachtal mit der historischen Wassermühle des Weinguts Philipsmühle, wo die wohlverdiente Schlu...

zur kompletten Meldung
An der Burgruine Windeck

An der Burgruine Windeck

Die Wanderführer des Taunusklubs Neu-Anspach, Axel Lospichl und Anke Aberle, konnten 27 Mitglieder und Gäste zu dieser schönen Tour bei bestem sommerlichen Wetter begrüßen. Die Fahrt ging nach Weinheim und weiter nach Unterflockenbach. Über Wiesen, Felder und durch Wald führte die Tour nach Buchklingen und weiter auf der Höhe bleibend zur Wachenburg. Hier bot sich eine tolle Aussicht auf Weinheim, die Rheinebene und den Pfälzer Wald. Über die sehenswerte Ruine Windeck führte die Tour durch die Weinheimer Altstadt, durch das schön restaurierte Gerberviertel und den Kurpark weiter zum Exotenwald mit seinen riesigen Bäumen. Über den Geiersberg und den Goldkopf wanderte man letztlich zurück zum Parkplatz und hatte dann etwa 19 Kilometer Wegstrecke zurückgelegt. Die Schlussrast fand in einem Restaurant in Unterflockenbach statt. „Eine sehr schöne und gut organisierte Tour“, waren sich die Wander-freunde einig.

zur kompletten Meldung
An der Burg Grenzau

An der Burg Grenzau

Zu einer Wanderung durch die Brexbachschlucht im Kannenbäckerland hatten die Wanderführer des Taunbusklubs Neu-Ansapch, Hubert Henrici und Eva Hübner, eingeladen. Zunächst ging die Fahrt nach Grenzau, einem Stadtteil von Höhr-Grenzhausen. Die Wanderung führte zunächst bei angenehmen Wetter steil hinauf zur Burg Grenzau. Von einem Felssporn unweit der Burg, dem Kaiserstuhl, bietet sich eine tolle Sicht in das bewaldete Brexbachtal. Zwischen schroffen Felsklippen begann der Abstieg in die Brexbachschlucht. Im Tal führte die Strecke auf gut begehbaren Wegen entlang des Bachlaufs und kreuzte dabei mehrmals die seit einigen Jahren still-gelegte Bahnstrecke Bendorf-Stromberg. Zahlreiche Viadukte und Eisenbahntunnel säumen den Wanderweg. Die Schlucht wurde am ehemaligen Nauorter Bahnhof verlassen und der Weg führte nach einem Anstieg über den Teufelsberg weiter über eine Hochfläche nach Grenzau zurück. Zwanzig Wanderfreunde nahmen an der etwa fünfstündigen Wanderung mit einer Wegstrecke von e...

zur kompletten Meldung
Taunuswandertag in Königstein

Taunuswandertag in Königstein

Der Taunuswandertag fand in diesem Jahr in Königstein statt. Die Tour, geführt von Rolf Sche-rer und Manfred Wick, war sehr schön und nicht sehr anstrengend. Nach dem Mittagessen in Königstein fand der offizielle Teil der Veranstaltung statt. Dabei wurden auch die Ehrungen von Mitgliedern der Mitgliedsvereine und die Ausgabe von Wimpel-Bändern durchgeführt.

zur kompletten Meldung
Auf dem Räuberlandweg im Spessart

Auf dem Räuberlandweg im Spessart

Es war sehr heiß. Gemeint sind die sommerlichen Temperaturen während der großen Wanderung des Taunusklubs Neu-Anspach auf dem Räuberlandweg im Spessart. Die Wanderführer Werner Buhlmann und Wolfgang Böhmer konnten dennoch 20 Wanderfreunde zu der etwa 22 Kilometer langen Tour begrüßen. Die Fahrt ging nach Heimbuchenthal im Spessart. Von hier führte der Weg zunächst zum Schloss Mespelbrunn und weiter durch den landschaftlich schönen langen Grund über die Hohe Warte und die herrlich gelegene Kapelle "Herrin der Berge" zurück zum Ausgangspunkt. Glücklicherweise waren die vielen Anstiege der Wanderung im bewaldetem Gelände, sodass die Hitze des Sommers erträglich war. Rucksackverpflegung für die Mittagsrast in freier Natur war erforderlich. Die Schlussrast fand in dem schönen Gasthof „Zur Linde“ in Heimbuchenthal statt. „Trotz der enormen Anstrengung war das eine tolle Tour“ meinten einige Teilnehmer/-innen.

Alternativ zur großen Wanderung hatten Ursula Hartmann und Helga Kappes zu einer s...

zur kompletten Meldung
Dienst am Kuchenbuffet

Dienst am Kuchenbuffet

Laubmännchen im Grünen

Bei bestem Wetter wurde am Pfingstmontag traditionell das „Laubmännchen“ rund ums Wan-derheim gefeiert. Viele fleißige Helferinnen und Helfer standen bereit, um etwa 660 Eier in die Pfannen zu schlagen und anschließend zu servieren. Auch das große Kuchen- und Tortenbuffet mit etwa 28 von Vereinsmitgliedern gespendeten Sorten zur Auswahl wurde von den Besuche-rinnen und Besuchern zusammen mit einer guten Tasse Kaffee sehr gut angenommen. Die Or-ganisation lag in den bewährten Händen von Axel Lospichl. Dank sei ihm und seinem großen Helferteam, dass der große Andrang, sowohl draußen im Grünen als auch drinnen im Vereins-heim gut bewältigt werden konnte. Als willkommene Gäste zur Mittagseinkehr wurden unsere Wanderfreunde der Zweigvereine Usingen, Oberursel, Schmitten und Köppern und viele weitere Bekannte begrüßt. Wie immer war auch der Radfahrverein wieder mit einigen Mitgliedern vor Ort. Neuigkeiten wurden ausgetauscht und aktuelle Themen besprochen und alle war...

zur kompletten Meldung