Wandergruppe

Wandergruppe

Bei strahlendem Herbstwetterstarteten 24 Wanderfreunde des Taunusklubs Neu-Anspach unter der Führung vonBerndt Geiß nach Oberursel. Nach einem schweißtreibenden Aufstieg über denMetzgerpfad war die erste kurze Trinkpause an der Jagdhütte. Anschließend ginges bergab zur Mittagsrast aus dem Rucksack an der Homburger Hütte. An der StraßenbahnhaltestelleLahnstraße in Oberursel fand das Treffen mit dem Vorsitzenden des OberurselerTaunusklubs und der Stadtführerin Frau Unger statt. Sie führte, die Wandergruppemit sachkundigen Erklärungen entlang des Mühlgrabens und durch die OberurselerAltstadtgassen. Dabei waren die Besichtigung der Kirche St. Ursula und desKerkers am Stadttor Stationen auf dem Weg zur Innenstadt. Weiter ging es überdie „Allee“ zum Wanderheim der Oberurseler Wanderfreunde in Bommersheim. Dorterwartete die Gruppe eine herzliche Begrüßung bei Kaffee und Kuchen. Nach einemrundum gelungenen Wandertag, mit einer bewältigten Strecke von etwa 20Kilometern, gin...

zur kompletten Meldung
Fleißige Naturschützer

Fleißige Naturschützer

Wie auch in den vergangenenJahren hatte sich Revierförster Hans-Peter Groos bereit erklärt, auch in diesemJahr die Wald- und Naturschutzaktion zum siebten Mal zu leiten. Vieleehrenamtliche Teilnehmer/-innen von jung bis alt waren zum Treffpunkt am Vereinsheimgekommen, um bei dieser Aktion zu helfen und mitzuarbeiten. Bei gutem Wetterging die Fahrt in der Wagenkolonne zu einem Waldstück oberhalb der Wintermühle.Dort wurde eine neue Pflanzung von Fichten durch die Forstverwaltung vorgenommen.Inzwischen fühlen sich dort aber auch Brombeeren, Himbeeren und anderesGestrüpp sehr wohl und haben die jungen Bäume teilweise überwuchert. Es gingalso darum, die jungen Triebe von den Überwucherungen zu befreien und durch dasSetzen von Pfosten den Haupttrieb der jungen Bäume anzubinden sowie mit einemSchutz gegen Wildverbiss zu versehen. Etwa 250 Pflöcke wurden gesetzt, um denjungen Bäumchen einen geraden Wuchs zu ermöglichen. Nach getaner Arbeit empfingSchriftführerin Sigrid Do...

zur kompletten Meldung
„Wandergruppe in Westfeld“

„Wandergruppe in Westfeld“

In diesem Jahr hatten sich in dem schmucken DörfchenWestfeld, einem Ortsteil der Stadt Schmallenberg im Hochsauerland, 24Wanderfreunde des Taunusklubs Neu-Anspach eingefunden, die im Hotel-RestaurantBischof Quartier bezogen. Aber diese, von den beiden Wanderführern VolkerKröner und Jörg Öhne perfekt organisierte, insgesamt 37. Wanderwoche, warwieder einmal „überaus feucht“. Der Regenschirm war das wichtigste Utensil, soauch bei der „Quellenwanderung“ von der Lahnquelle über die Ilmquelle undSiegquelle zur Ederquelle. Schließlich hieß das Motto dieser Tour ja „Quellenund Wasser“. Allerdings wurde das Wasser nicht von oben erwartet. Die Tour überden Hohen Knochen zu dem kleinen Höhendorf Lenneplätze bei Winterberg musstesogar wegen starker Regenfälle abgebrochen werden, wobei wohl zum ersten Mal inder Geschichte der Neu-Anspacher Wanderwochen auch ein Taxibetrieb in Anspruchgenommen wurde. Auf dem Skulpturenpfad von Kühhude hinun...

zur kompletten Meldung
Alle Teilnehmer
Leiter an der Nivesscharte
Gegenverkehr im Klettersteig
Pisciaduhütte

Alle Teilnehmer

Südtirol, St. Ulrich, Sella, Seiser Alm und viel Sonne, das war es, was uns fünf Wanderer in fünf Etappen erwartet  hatte.

Wir entschieden uns in diesem Jahr die Hüttentour des Taunusklubs vom 28.08 - 01.09.2015 in die weltbekannte Region der Dolomiten zu verlegen. Es war klar, dass wir unterwegs auch auf viele andere Bergbegeisterte stoßen würden. Trotzdem gab es auch Winkel der Stille und Ursprünglichkeit.

Nach der langen Anreise mit dem Auto trafen wir am Nachmittag in St. Ulrich ein. Für den ersten Tag nach einer so langen Fahrt angemessen, nahmen wir für den Aufstieg die neu gebaute Standseilbahn Raschötz in Anspruch. Auch so blieben noch eineinhalb Stunden bis zur Brogleshütte. Im Schatten der Geislerspitzen war es recht urig. Mitten auf einem Bauernhof mit Kühen, Schweinen, Hasen, Hühnern usw. u...

zur kompletten Meldung
Taunuswandertag in Bad Soden

Taunuswandertag in Bad Soden

Der Taunuswandertag fand indiesem Jahr in Bad Soden statt, da der Zweigverein des Taunusklubs Bad Sodenseit 125 Jahren besteht. Eine kleine Tour, geführt von Günther Kuhl undDiamanta Schmitt, ging zum Mittagessen nach Bad Soden-Neuenhain, zur Feldscheune„Immenhof“.  Ab 14:00 Uhr fand deroffizielle Teil der Veranstaltung statt. Es war eine gut vorbereitete, unterLeitung der Vorsitzenden Monika Schunck, schön organisierte Veranstaltung zuder Abordnungen von fast allen Zweigvereinen des Taunusklubs gekommen waren. Dabeiwurden auch Mitglieder der Zweigvereine geehrt und die Ausgabe vonWimpelbändern fand statt. Als einziger „Taunusklübler“ aus dem Buchfinkenland erhieltNeu-Anspachs Wanderwart Dieter Tetzlaff die „Ehrennadel für Verdienste“. Da eran diesem Tag nicht dabei sein konnte, nahm der zweite Vorsitzende desTaunusklubs Neu Anspach die Urkunde nebst Nadel in Empfang und wird beides ander Auszeichnungsfeier des Jahres offiziell überreichen.<?xml:namespace...

zur kompletten Meldung
Fackelzug zum Sonnenwendfeuer

Fackelzug zum Sonnenwendfeuer

Eine lange Tradition hat dieSonnenwendfeier beim Taunusklub Neu-Anspach. Dafürwurden am Vormittag die Vorbereitungen, insbesondere das Sammeln, Transportierenund Aufbauen des „Brennholzes“ für das Sonnenwendfeuer unter der Leitung vonWolfgang Keller getroffen sowie alle Vorbereitungen für eine gemütliche Feier rundums Wanderheim von Schriftführerin Sigrid Dosch und Wanderwart Dieter Tetzlaffmit deren Helferteam organisiert. Ein Dank sei an dieser Stelle allenMitwirkenden des Thekendienstes, den Bedienungen und dem Grill- und Küchenteam,dem sogenannten „harten Kern“, ausgesprochen. Für das leibliche Wohl war alsobestens gesorgt. Es gab Pommes, Steaks und Bratwürste vom Grill. Zur abendlichen Feier spielte der Musikzug der SGAnspach auf und sorgte unter der Leitung von Arno Classen für beste Stimmung. Gegenhalb zehn kam der Aufruf zum Marsch, begleitet von Fackelträgern, zum Feuer aufder Wacht und über 50 Kinder, Jugendliche und Erwachsene zogen los. Dankenswerterweisewar die Feuerwehr, ...

zur kompletten Meldung
Schatzsuche im Silbersee
Nachmittagstour zum Eichelbacherhof

Schatzsuche im Silbersee

Zum Schatz im Silbersee

Die Wanderführer Volker Kröner und Heidi Griebenow vom TaunusklubNeu-Anspach freuten sich darüber, 19 Wanderfreunde für die Tour zum „Silbersee“begrüßen zu können. Es ist ein Kalksee in der Nähe von Oberkleen, dessen Wasseroberflächesilbrig-blau schimmert. Die Fahrt ging von Neu-Anspach zum Forsthaus Butzbach,wo die Wanderung startete. Die Strecke führte ein Stück entlang des Limes biszum Römerturm bei Butzbach und weiter über Ebergöns zum Silbersee. Der Satzim Silbersee wurde von der Wandergruppe nicht gefunden, aber man beobachtetezwei Taucher im See, welche die Suche offenbar nicht aufgegeben hatten. Nachder Mittagsrast aus dem Rucksack in freier Natur ging es weiter RichtungCleeberg und durch den Seegrund am Kleebach entlang zurück zum Forsthaus beiButzbach, wo auch die wohlverdiente Schlussrast gehalten wurde. Die Laufzeit deretwa 20 Kilometer langen ...

zur kompletten Meldung
Laubmännchen-Feier am Wanderheim

Laubmännchen-Feier am Wanderheim

Am Pfingstmontag wurde traditionell das „Laubmännchen“ rundums Wanderheim gefeiert. Viele fleißige Helferinnen und Helfer standen bereit,um etwa 600 Eier in die Pfannen zu schlagen und anschließend zu servieren. Wiein den Jahren zu vor wurde auch ein großes Kuchen- und Tortenbuffet mit Kaffeeangeboten. Die Organisation lag in den bewährten Händen von Axel Lospichl. Danksei ihm und seinem großen Helferteam, dass der große Andrang, sowohl draußen imGrünen als auch drinnen im Vereinsheim gut bewältigt werden konnte. Alswillkommene Gäste zur Mittagseinkehr wurden unsere Wanderfreunde derZweigvereine Usingen, Oberursel, Schmitten und Köppern und viele weitere Bekanntebegrüßt. Wie immer war auch der Radfahrverein wieder mit einigen Mitgliedernvor Ort. Neuigkeiten wurden ausgetauscht und aktuelle Anlässe diskutiert und eswurde vor allem viel gelacht. Auch das große Kuchen- und Tortenbuffet mit etwa25 von Vere...

zur kompletten Meldung
Auf dem Aartal-Höhenweg

Auf dem Aartal-Höhenweg

Wanderung zur Burgruine Hohenstein

Die Wanderführer des Taunusklubs Neu-Anspach, Rudi Fischleinund Axel Lospichl konnten 24 interessierte Wanderfreunde zu einer großenWanderung im Aartal begrüßen. Zunächst ging die Fahrt mit privaten Pkw nach BadSchwalbach. Die Wanderung startete am Parkplatz im Heimbachtal und führte überdie Villa Lilly zur Burgruine Hohenstein und weiter im Aartal und auf demAartal-Höhenweg zum Justinusfelsen. Es war eine abwechslungsreiche, in Teilenherausfordernde etwa 24 Kilometer lange Strecke, die mit etwas Kondition gut zubewältigen war. Dabei gab es auch recht steile An- und Abstiege. DieMittagsrast aus dem Rucksack fand in freier Natur statt und die wohlverdienteSchlussrast wurde mit einer Einkehr im Restaurant zur „LangenschwalbacherStation“, einem ehemaligen schön restaurierten Bahnhof, verbunden. Zufälligoder auch nicht fand das...

zur kompletten Meldung
Vereinsausflug zum Drachenfels
Schloss Drachenburg am Rhein

Vereinsausflug zum Drachenfels

Vereinsausflug ins Siebengebirge

Im Reisebus in das Siebengebirge, auf den Spuren von Siegfriedund dem Drachen, ging die Fahrt nach Königswinter. Unterwegs gab es eineFrühstückspause mit heißer Fleischwurst und Käsehäppchen. Zunächst ging dieFahrt nach Linz, wo genügend Zeit für einen Besuch des riesigen Trödelmarktes,oder einfach für einen Stadtbummel, gegeben war. In Königswinter angekommenwurde eine Fahrt mit der Drachenfelsbahn zur Mittelstation durchgeführt. Hier gabes die Möglichkeit zur Besichtigung der Niebelungenhalle und der Drachenhöhlemit Reptilienzoo. Anschließend war wahlweise eine Weiterfahrt mit der Drachenfelsbahnoder der Aufstieg zur Ruine Drachenfels möglich. Eine Besichtigung des SchlossesDrachenburg hatten einige Teilnehmer/-innen wahrgenommen. Hier hatte sich insbesondereder Aufstieg auf den Turm des Schlosses mit herrlichen Ausblicken ...

zur kompletten Meldung