Am Silbersee


Im Schatten des Baumes


Am Wegesrand

N A N

 

Ausgabe: September 2019

 

Taunusklub Zweigverein Neu-Anspach e.V.

 

 

50-Jahrfeier Wanderfreunde Wehrheim

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Wanderfreunde Wehrheim brach eine Gruppe von 17 Personen des Taunusklubs Neu-Anspach zu einer leichten Tour in Richtung Sportplatz am Ober-loh auf, um an den Feierlichkeiten teilzunehmen und zu gratulieren. Weitere Mitglieder fuhren mit dem Fahrrad, einige mit privaten Pkw nach Wehrheim. Dort angekommen wurde man von den Wanderfreunden Wehrheim herzlichst begrüßt. Die Gaumen der Teilnehmer/-innen wurden von selbstgebackenen Torten und leckeren Salaten sowie Grillgut verwöhnt. Auch der Durst kam nicht zu kurz. Gut gestärkt und mit flotter Musik von unserm Wanderfreund Willi (Handy und Bluetooth-Lautsprecher) ging es gut gelaunt zurück nach Neu Anspach. Fazit der Wanderführer Bodo Barocci und Eberhard Porsil: „Eine gelungene kurze Wanderung mit prima Buffet bei der Mittagsrast“.

 

Schatz im Silbersee

„Silbersee zum Dritten“ war der Presse bei der Vorankündigung dieser großen, etwa 20 Kilome-ter langen Wanderung zu entnehmen, denn dieses beliebte Ziel wurde in den vergangenen Jahren bereits zweimal angesteuert. Die Wanderführer des Taunusklubs Neu-Anspach, Volker Kröner und Harald Hübner, konnten 27 Mitglieder und Gäste zu der Tour begrüßen. Mit privaten Pkw ging die Fahrt zum Forsthaus Butzbach. Von hier führte die Strecke ein Stück auf dem Limes entlang zum Römerturm bei Butzbach, und weiter über Ebersgöns zum „Silbersee“. Es ist ein wunderschöner, etwa 26 Meter tiefer Steinbruchsee mit türkisblauem, kristallklarem Wasser bei Oberkleen. Allerdings fand die Gruppe den „Schatz im Silbersee“ auch diesmal leider nicht. Der Weg führte weiter über Cleeberg und durch den Seegrund am Kleebach entlang zurück zum Forsthaus. Hier hatten die Wanderführer im Voraus Plätze im Biergarten für die Schlussrast re-serviert. Das wohlverdiente Abendessen wurde, begleitet von der Band „Nobbes“ mit Songs aus Rock- und Popmusik, genossen. Fazit der Wandergruppe: „Das war ein schöner Ausklang des Tages“.

 

Bad Nauheimer Panoramaweg

Eine etwa zweistündige Nachmittagswanderung auf dem Bad Nauheimer Panoramaweg wurde von 13 Mitgliedern und Gästen angenommen. Edeltraut und Rudi Fischlein hatten diese schöne Tour organisiert und geführt. Zum Start der Wanderung ging die Fahrt mit privaten Pkw nach Bad Nauheim auf den Johannisberg zum Parkplatz Weberhütte. Angekommen im Café-Restaurant Johannisberg zur Schlussrast konnte man traumhafte Blicke auf Bad Nauheim und Friedberg genießen.

 

Zur Bodenroder Kerb

Zunächst ging die Fahrt über Usingen, Michelbach zum Parkplatz Wellerstrasse kurz vor Boden-rod. Hier startete die etwa dreistündige und etwa zehn Kilometer lange Tour auf einem Rund-weg, der fast ausschließlich durch bewaldetes Gelände führte. Der letzte Kilometer war Freifläche. Als Besucher/-in der Bodenroder Kerb, mit dortiger Zwischenrast im Festzelt, konnte man sich bei Bier, Wurst, Hähnchen, Pommes und den guten Kuchen von den Anstrengungen der Wanderung erholen. Die Führung der Tour hatten Dieter Tetzlaff und Günther Bender übernommen und konnten 23 Mitglieder und Gäste begrüßen. Die Stimmung im Festzelt war ausgezeichnet und es fiel schwer den Rückmarsch anzutreten.

 

Wanderwoche am Wilden Kaiser (Scheffau in Tirol)

Die Organisation und Führung der sieben Wanderungen in der Wanderwoche vom 01. bis 08.09.2019 am Wilden Kaiser in Tirol haben Sandra Zunke (Tel. 06081/6886950) und Regina Wagner (Tel. 06081/7917) übernommen. Anmeldungen können nur noch auf Warteliste angenommen werden, denn die Wanderwoche wurde sehr gut angenommen und ist bereits ausgebucht. Der Tourenplan für die Wanderungen sowie die Anreisebeschreibung wurde von den Wanderführerinnen sehr gut in einem Flyer aufbereitet.

 

Rhein trifft Wein

Am 22 09.2019 um 08:30 Uhr am Bahnhof Anspach ist Treffpunkt für die etwa fünfstündige Tour längs des Rheins, mit gemütlichen Zwischenstopps an verschiedenen Weinprobierständen. Dazu laden die Wanderführer des Taunusklubs Neu-Anspach, Jörgen Norlén (Tel. 06081/5853194) und Bodo Barocci (Tel. 06081/946399), Mitglieder und Gäste recht herzlich ein. Gestartet wird mit der Taunusbahn ab Bahnhof Anspach um 08:46 Uhr. Empfehlung: Hessen Tagesticket zu 36 Euro für 5 Personen (7,20 Euro pro Person), hin und zurück. Mit der Rheingaubahn geht es in Frankfurt weiter mit Ankunft in Rüdesheim um 11:04 Uhr. Die Wanderstrecke führt von Rüdesheim nach Eltville. Der erste Haltepunkt wird der Geisenheimer Weinstand sein. Dort gibt es auch etwas „Kleines“ für den Gaumen. Weiter geht es zum Weinprobierstand Hattenheim, wo die Mittagsrast geplant ist. Hier kann die Rucksackverpfle-gung, zusammen mit dem Ausschank vom Weingut Söngen verkostet werden. Nach der Erholung geht es weiter zum dritten Anhalt, dem Eltviller Weinprobierstand in Eltville. Zur Schluss-rast ist eine Einkehr im „Gelben Haus“ geplant. Von hier geht es zurück zum Bahnhof Eltville und mit dem Zug nach Hause. Na dann: „Zum Wohl“.

 

Oktoberfest im Wanderheim

An dieser Stelle sei bereits das traditionelle Oktoberfest des Taunusklubs Neu-Anspach erwähnt. Es findet am Samstag, dem 05.10.2019, Beginn: 19:00 Uhr, im Wanderheim am Steinchen statt. Gäste sind herzlich willkommen. Es ist wieder soweit: "O'zapft is!" heißt es dann. Für die musikalische Unterhaltung sorgt die Gruppe „Saalburg Echo“. Für Oktoberfestbier vom Fass und allerlei bayrische Schmankerln zum Erhalt des leiblichen Wohles ist gesorgt. Selbstverständlich werden auch andere Getränke mit und ohne Prozente angeboten. Mitglieder und Gäste: „Herzlich willkommen!“

 

Abschied von Jürgen H. Trybek

Am 1. Mai konnte Jürgen seinen 80. Geburtstag feiern. So liegen Freude und Leid nur einige Monate

auseinander, denn nun mussten wir von ihm Abschied nehmen. Sein irdischer Weg war zu Ende.

Jürgen wurde 1997 Mitglied in unserem Verein. Die Gesellschaft im Taunusklub Neu-Anspach hat ihm

gut gefallen. Überwiegend bei den Nachmittagstouren war das Ehepaar Trybek aktiv und auch bei

Wanderwochen waren sie dabei. Hier hatte sich Jürgen mit seiner lustigen, spitzbübischen Art an den bunten Abenden beteiligt. Viel Freude hatte er, wenn er mit seinen Enkeln an der Weihnachtsfeier

teilnehmen konnte. Die Veranstaltungen im Wanderheim haben immer auf seinem Terminkalender

gestanden. Wir sind dankbar, dass wir unseren Wanderfreund Jürgen in unseren Reihen hatten. Nun hat er seine letzte Wanderung angetreten. Wir werden uns gerne an seine Sprüche, wie „Ich hab´s kumme sehn“ erinnern. Der Familie, die in letzter Zeit viele Abschiede hinnehmen musste, wünschen wir Trost und Erinnerung an gute Zeiten

 

Abschied von Gudrun Hoernigk

Abschied nehmen musste der Taunusklub Neu-Anspach von ihrem Bad Homburger Mitglied Gudrun Hoernigk, die seit 2010 aktiv zu den Wanderern zählte. Als Freundin der Familie Wick kam sie zu unserem Verein. Ihr gefiel die Geselligkeit und das gute Miteinander. Bei etlichen Wanderwochen war sie mit dabei. Man hörte nicht viel von ihr, doch sie hat diese Zeiten im Verein genossen. Wenn es ihr irgend möglich war, fand sie sich zu den Schlussrasten im Wanderheim ein und brachte auch ab und zu ihren Sohn mit. Der Platz von Gudrun wird nun leer bleiben. Ihr Erdendasein ist nun beendet, sie ist uns voraus gewandert. Wir denken gerne an sie und wünschen ihrem Sohn Trost und Kraft mit der neuen Situation fertig zu werden. Die „Familie Taunusklub“ ist auch weiterhin gerne für ihn da.

 

Viel Spaß beim Wandern

und zum Oktoberfest wünscht

Harald Hübner