Rothaarsteig 2015


Thüringer Wald 2016


Südtirol 2017


Fränkische Schweiz 2018


Wilder Kaiser 2019

N A N

 

Ausgabe: Mai 2020

 

Taunusklub Zweigverein Neu-Anspach e.V.

 

Ruhepause beim Taunusklub Neu-Anspach

Der Vorstand des Taunusklubs Neu-Anspach teilt bedauerlicherweise mit, dass aufgrund der Corona-Pandemie alle im Wanderplan 2020 aufgeführten Veranstaltungen, Wanderungen, Nor-dic Walking etc. bis auf weiteres ausgesetzt werden müssen. In naher Zukunft sind davon be-troffen: Rund um Idstein, auf Römerpfaden zur Kapersburg, Rund um Hasselbach und die Wanderung durch das Mittelbachtal. Bereits im April ausgefallen waren: Der Haus- und Hof-putz, die Markierungswanderung, die kleine Wanderung über Stock und Stein, die Tour rund um den Feldberg und die kleine Frühlingswanderung. Alle ausgefallenen Veranstaltungen werden, ebenso wie die bereits ausgefallene Hauptversammlung, zu einem späteren noch nicht bestimm-ten Zeitpunkt, teilweise auch erst im kommenden Wanderjahr nachgeholt, damit die Planungen und auch die Vortouren der Wanderführer/-innen nicht vergebens bleiben. Über die Aufhebung der generellen Aussetz-Maßnahme wird selbstverständlich rechtzeitig informiert. Sie finden uns auch im Internet unter: www.taunusklub-neu-anspach.de

Die schönen Wanderwochen

Um doch auch etwas Schönes zu zeigen, sind die Gruppenfotos der Wanderwochen der letzten fünf Jahre hier in den Neu-Anspacher Nachrichten, Ausgabe Mai 2020, zu sehen. Das waren die Wanderwochen am Rothaarsteig im Jahr 2015, im Thüringer Wald 2016, in Südtirol 2017, in der Fränkischen Schweiz 2018 und am Wilden Kaiser in 2019. Prima Erinnerungen an richtig gute Veranstaltungen, wo Wandern und Geselligkeit in höchstem Maße genossen werden konnten. Übrigens: Die jährlich stattfindenden Wanderwochen sind, seit sie ins Leben gerufen worden sind, noch nie ausgefallen. Die Wanderwoche im Jahr 2019 war die 41. Wanderwoche in Folge. Eine schöne Erfolgsgeschichte. Wollen wir hoffen, dass die 42. Wanderwoche des Taunusklubs Neu-Anspach im September dieses Jahres im Bayerischen Wald stattfinden kann und sich keine Lücke in der traditionsreichen Serie einschleichen wird.

 

Es grüßt der Vorstand

Harald Hübner